Skip to main content

Die Kampagne mit Pfau

Wie steigert man die Bekanntheit einer Marke ohne hervorstechenden USP? Ganz einfach: Mit einer absolut einzigartigen Kampagne. Machen Sie sich bereit für den AC-Pfau.

Wie heißen die nochmal?

Obwohl der ACV der drittgrößte Automobil-Club Deutschlands ist, kennt ihn fast niemand. Um ihn aus dem gefürchteten Sea of Sameness der Automobil-Clubs herauszuholen, haben wir ein Maskottchen entwickelt, das nicht nur alle Blicke auf sich zieht, sondern auch noch dafür sorgt, dass die Menschen sich endlich den Namen des Clubs merken können: Den AC-Pfau. Und weil wir keine Fans von halben Sachen sind, haben wir auch direkt einen passenden Claim entwickelt: 

ACV. Der Automobil-Club mit Pfau.

Wie aus dem Ei gepellt: Der Online-Spot.

Das Herzstück unserer Kampagne: Ein Online-Film, in dem der übermotivierte Marketing-Praktikant des ACV seinem Vorstand erklärt, warum der AC-Pfau genau das ist, was der Marke gefehlt hat (wir wussten das selbstverständlich schon vorher).

Die Strategie – oder: Wie fliegen wir den AC-Pfau ein?

Um den ACV in der relevanten Zielgruppe möglichst schnell bekannt zu machen – natürlich mit einem möglichst geringen Mediabudget – haben wir voll auf Online gesetzt: Mit unserem Spot in verschiedenen Längen auf Youtube, Facebook und anderen Vermarkterportalen. Mit statischen Ads und Carousell-Ads auf Facebook. Mit Display-Ads in autoaffinen Umfeldern. Das oberste Ziel: Merkt euch diesen Namen! Das nachgelagerte Ziel: Wenn Ihr das schon tut, dann informiert euch mal über die vielen Vorteile des ACV. Ach, und dann werdet doch einfach Mitglied.

Folge dem Pfau: Die User Journey

Durch gezieltes Targeting und Retargeting erreichten wir online immer genau die Zielgruppe, die wir brauchten, und leiteten sie weiter auf unsere neue Kampagnen-Landing-Page. 

Merk dir ganz kurz mal den ACV.

In der 6sekündigen Bumper Ad freut sich der ACV, dass man sich endlich seinen Namen merken kann.

{title : {vhs:page.info(pageUid : 123, field: 'title')}}